Schlussbetrachtung

Die Bilder in den Kirchenfenstern  tragen zur Ausschmückung eines Gotteshauses wesentlich bei. Eine Kirche ist kein profanes Gebäude, sondern ein Heiligtum, in welchem die christlichen Mysterien gefeiert und der göttliche Kult vollzogen wird. Hier hatte die christliche Kunst von jeher eine große Aufgabe, auch die Kunst der Glasmalerei. Dafür waren und  sind die biblische Geschichte des Alten und Neuen Testamentes und ebenso das Leben der Heiligen eine unerschöpfliche Quelle von Motiven.

Die Bilder in den Kirchenfenstern sollen aber auch der religiösen Belehrung und Erbauung des gläubigen Volkes dienen und können in der Tat religiöse Eindrücke vermitteln. Kinder sehen gerne Bilder, auch religiöse Bilder, und sind mit ganzem Herzen dabei, wenn man sie ihnen erklärt. Eltern, Religionslehrer und Katecheten sollten alle Möglichkeiten dazu ausnützen. Der katholische Christ soll seine Pfarrkirche gut Kennen, und je besser er sie kennt, umso mehr wird er sie schätzen und lieben.

St. Felizitas in Lüdinghausen verdient es.

Texte von Dr. Carl Göllmann